Leadership Development

 

Humanistische Führungskräfteentwicklung

Unsere Grundsätze

Jede Entscheidung in Unternehmen sollte wissenschaftlich begründet sein. Dies erhöht signifikant die Wahrscheinlichkeit, dass Interventionen in Organisationen auch wirklich funktionieren. Im Rahmen von Personal- und Beratungsdienstleistungen ist hier vor allem die moderne wissenschaftliche Psychologie gefragt. Denn sie ist die Disziplin, die am besten versteht, wie der Mensch kognitiv, affektiv und auf Verhaltensebene „funktioniert“. Die moderne Psychologie versteht mittlerweile gut, was Menschen motiviert, was sie demotiviert, was sie glücklich macht, was sie frustiert, was sie veränderungsbereit macht, was sie vor Innovationen zurückschrecken lässt, etc.
 

peter führung zitat 

Zudem sind Organisationen aus einer organisationswissenschaftlichen Perspektive eindeutig als Gruppen mit vielen verschiedenen Subgruppen zu beschreiben. Gerade die Gruppenpsychologie hat deshalb in den letzten Jahren viele wichtige und unmittelbar praktisch anwendbare Befunde zu Tage gefördert — die sich in jedem Unternehmen sofort und meist ohne großen Aufwand umsetzen lassen. Es geht also darum, den Führungskräften Ihres Unternehmens in Form eines Crashkurses Psychologie die Grundlagen der modernen akademischen Psychologie zu vermitteln, sowie ihnen zu zeigen, wie sie diesen „Werkzeugkoffer psychologischer Tools“ unmittelbar in ihrem Arbeits- und Führungskontext anwenden können.

Dabei ist es in erster Linie die Aufgabe von Führungskräften, die kommerziellen, organisatorischen und personalbezogenen Ziele von Unternehmen umzusetzen. Bei der Umsetzung von Führung im Sinne von Zielerreichung und Problemlösung geht es um einen zentralen Aspekt: Man braucht ethikorientierte Führungspersonen, die sich der humanistischen Grundidee verpflichtet fühlen. Diese Führungspersonen sind letztlich für zwei Kulturen verantwortlich, nämlich einerseits für eine Kultur von Exzellenz und Leistung und andererseits für eine Kultur von Menschenwürde. Ohne Menschenwürde wird man auf Dauer keine Leistung vollbringen (vgl. Fischer,Frey, & Niedernhuber, 2013).
 

International business team showing unity with their hands togetherIn anderen Worten: Humanistische Führungskräfte sind Menschenfreunde.

Das Konzept der humanistischen Personalführung grenzt sich von bisherigen Führungsansätzen in der Gestalt ab, dass grundsätzlich der Mensch mit seinen Bedürfnissen, Vorlieben und Eigenheiten in den Vordergrund der arbeitswissenschaftlichen Analyse gestellt wird. Dabei ist das Konzept der humanistischen Führung in den zentralen Grundwerten des Humanismus und der Aufklärungsphilosophie verankert. Neuere wissenschaftliche Studien und Metaanalysen zeigen, dass Investitionen in die Menschen sich ursächlich positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung von kommerziellen Organisationen auswirken. Humanismus und Leistung befinden sich somit in einem Win-Win Verhältnis. Aus wissenschaftlicher Sicht arbeiten beide Prinzipien Hand in Hand und auf keinen Fall gegeneinander — wie von vielen Führungskräften implizit angenommen wird.
 

Die oberste Priorität von humanistischer Personalführung ist das langfristige psychische und physische Wohl ihrer MitarbeiterInnen. Erst an zweiter Stelle stehen ökonomische Ziele (vgl. Frey, 2010). Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass die Erreichung wirtschaftlicher Ziele (z.B. Gewinnmaximierung, Umsatzsteigerung, Steigerung des Aktienkurs) durch humanistische Führung gefährdet wird. Ganz im Gegenteil: Neueste wissenschaftliche empirische Forschungen zeigen, dass ökonomische Zielsetzungen umso eher und ausgeprägter erreicht werden, je mehr Unternehmen in humanistische Personalführung investieren. Investitionen in die Menschen wirken sich positiv auf den Unternehmenserfolg aus!
 

Führungskräfte müssen etwas vom Erleben und Verhalten (Psychologie) des Menschen verstehen

Die zweite zentrale Grundannahme des Konzepts der humanistischen Führung fordert, dass Führungskräfte wissen bzw. lernen, wie der Mensch „funktioniert“. Erst das Wissen darüber, wie MitarbeiterInnen denken und was sie motiviert, macht es Führungskräften möglich adäquat auf sie einzugehen. Das gleiche gilt natürlich auch für die MitarbeiterInnen. Umso mehr sie sich selbst auf kognitiver und affektiver Ebene verstehen, umso besser können sie sich in ein Arbeitsteam einbringen und umso konstruktiver ist ihr Verhältnis zu ihrer Führungskraft sowie der Unternehmensleitung.


Unser Angebot für Sie:

Wir bieten speziell auf unterschiedliche Branchen und verschiedene Führungsebenen (Nachwuchsführungskräfte, High Potentials, mittleres Management, Executives) zugeschnittene Vorträge, Seminare und Workshops an, um den Führungskräften in Ihren Organisationen die Grundbegriffe der praktisch anwendbaren, aber wissenschaflich streng fundierten Organisations- und Wirtschaftspsychologie zu vermitteln.

Vorschläge für Inhalte:
Humanistische Führung
Crashkurs Psychologie für Führungskräfte
Führungsinstrumente
Führungskultur
Werte in Unternehmen
Mehrere Generationen unter einem Dach

Vorschläge für Konzepte:
Führungskräfte – Nachwuchsentwicklung
Führungskräfte – Weiterbildung und Training
 

Weitere Informationen zum Thema:
Interview mit Prof. Dr. Peter Fischer – Humanistische Führung (report-psychologie, 09.05.2016)
Vortrag von Dörthe Dehe – Humanistische Führung
Presseschau zum Vortrag von Prof. Dr. Peter Fischer „Theorien der Mitarbeiterführung“ am 30.06.2016 bei den Wirtschaftsjunioren in Schwandorf
Interview mit Prof. Dr. Peter Fischer – Führungskraft als Menschenexperte (Wirtschaftszeitung)
 

Sie haben Interesse? Kontaktieren Sie uns gerne unter:

GfeO mbH I Gesellschaft für empirische Organisationsforschung
Email: team@gfeo.de
Tel: +49 176 99 99 7193

oder klicken Sie hier.
 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!