Konfliktpsychologie

 

Wer von Ihnen hatte noch nie einen Konflikt? Wir wären gespannt auf die erste Person, die uns diese Frage mit ja beantwortet. Denn Konflikte begleiten uns, gehören zu unserem Leben dazu. Sie können sich in uns abspielen (intrapsychischer Konflikt) oder zwischen uns und anderen Menschen oder zwischen unserer Gruppe und anderen Gruppen... .

Allgemein kommt es immer dann zum Konflikt, wenn nicht zu vereinbarende Handlungstendenzen aufeinander prallen (objektiver Konflikt; Deutsch, 1976) oder bei anderen Personen abweichende Interessen oder Meinungen wahrgenommen werden (Pruitt & Rubin, 186). In der Vielfältigkeit an Angeboten, Ideen, Möglichkeiten und Handlungsalternativen, die uns das alltägliche Leben bietet, ist daher schnell Raum für Konflikte. Konflikte scheinen daher völlig normal zu sein. Gleichzeitig wirken sie für uns Menschen ungemein störend, teilweise beängstigend, belastend... Sie stören uns in unseren Abläufen und haben die natürliche Tendenz, eher zu eskalieren, als dass sie einfach vergehen, vorüberziehen.

Daher sollten wir uns mit dem Wesen, Entstehen und Regulieren konfliktbehafteter Situationen auskennen, wir sollten mehr über Konfliktpsychologie wissen.

Konflikte weisen nämlich nicht nur negative, destruktive Aspekte auf, sondern können sehr funktionale Auswirkungen haben. Sie heben Innovationspotential und Perspektivenreichtum hervor, setzen Kräfte und Leistungsmotivation frei und sind damit durchaus Ansatzpunkt für Verbesserung und Weiterentwicklung. Um diese Potentiale herauszuarbeiten, müssen wir Konflikte verstehen und in der Lage sein, uns mit den Sachinhalten, die uns Konflikte - häufig sehr verschlüsselt - liefern, auseinanderzusetzen. Die wissenschaftliche Psychologie bietet Ihnen dafür die Forschungsbefunde, die - jenseits unserer eigenen persönlichen Erfahrung - tatsächlich belastbare Analysen und Vorhersagen zu vorliegenden oder absehbaren Konflikten ermöglichen.
 

In diesem Sinne bietet Ihnen das GfeO-3-Stufen-Modell der kognitiven Psychologie erstklassige, wissenschaftlich fundierte Konfliktberatung und Aufbau von Konfliktkompetenz durch:

1. Aufbau von kognitiven Wissensstrukturen
2. Bewusstwerden/Selbstreflexion automatischer psychologischer Prozesse
3. erhöhte Wahrscheinlichkeit, Distanz zu eigenen psychischen Prozessen einzunehmen und gesteigerte Selbstwirksamkeit.
 

Die Qualität der Konfliktkompetenz Ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter beeinflusst maßgeblich den erfolg Ihres Unternehmens.


Sie haben Interesse? Kontaktieren Sie uns gerne unter:

GfeO mbH I Gesellschaft für empirische Organisationsforschung
Email: team@gfeo.de
Tel: +49 176 99 99 7193

oder klicken Sie hier.
 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!