Entscheidungsverhalten im Konflikt

 

Menschliches Entscheidungsverhalten im Kontext von Konflikten

Menschen treffen tagtäglich Entscheidungen, d.h. sie wählen zwischen verschiedenen Optionen aus. Doch wie funktioniert das menschliche Entscheidungsverhalten und wie rational ist es?

Führungskräfte, Konfliktmanager*innen und Mediator*innen sollten sozialpsychologische Grundlagen des menschlichen Entscheidungsverhaltens kennen. Schließlich werden in Konflikten zwischen Einzelpersonen, innerhalb und zwischen Gruppen diverse Entscheidungen getroffen, in die nicht nur verschiedene Sichtweisen und Interessenlagen, sondern auch normative Erwartungen und Emotionen der einzelnen Beteiligten einfließen. Konfliktmanager*innen, Mediator*innen und auch Führungskräfte steuern durch die Wahl entsprechender Prozessschritte und Werkzeuge die Konfliktregelung. Dies setzt Kenntnisse über das eigene Entscheidungsverhaltens voraus. Schließlich sind innerhalb der Konfliktregelung diverse Entscheidungen zu treffen. Auch das Reflektieren über psychologische Zusammenhänge des Konfliktgeschehens kann sich für die Gestaltung des Konfliktlösungs- bzw. Mediationsprozesses als hilfreich erweisen.

Unser kognitives System wäre heillos überfordert, wenn es vor jeder der unzählbaren Entscheidungen, die im Laufe eines einzelnen Tages zu treffen sind, jeweils bewusst selektieren, abwägen und priorisieren müsste. Daher greift es zu zahlreichen Hilfsmitteln, wie beispielsweise zu Heuristiken (z.B. Experten- und Ankerheuristik), Gewohnheiten und Einstellungen. Dies erleichtert die Entscheidungsfindung durch automatisch gesteuerte Prozesse, die sozusagen im Hintergrund ablaufen. Solche Hilfsmittel können allerdings die Güte einer Entscheidung – auch in Konflikten bzw. der Mediation – massiv beeinträchtigen. Das Hinterfragen der Entscheidungen danach, ob wir möglicherweise zu flink einer Heuristik gefolgt sind, wird sich daher eher positiv auf die Güte unserer Entscheidungen auswirken.

Auch der Sunk Cost Effekt, selective exposure und psychologische Mechanismen von Gruppenentscheidungen können die Qualität von Entscheidungen massiv beeinträchtigen.

Das Wissen über die sozialpsychologischen Mechanismen des menschlichen Entscheidungsverhaltens bedeutet für Führungskräfte, Konfliktmanager*innen und Mediator*innen auch eine kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle und Einflüssen, die auf das eigene Entscheidungsverhalten wirken.

In unseren Vorträgen und Seminaren bieten wir allen Interessierten, Führungskräften, Mediator*innen und Konfliktmanager*innen einen spannenden wissenschaftlich fundierten wie praxisorientierten Einblick in die sozialpsychologischen Zusammenhänge von Konflikt und Entscheidung.

Das Programm schneiden wir gerne auf Ihre Bedürfnisse zu.


Sie haben Interesse? Kontaktieren Sie uns gerne unter:

GfeO mbH I Gesellschaft für empirische Organisationsforschung
Email: team@gfeo.de
Tel: +49-160 991 497 09

oder klicken Sie hier.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!